Ordnungsrahmen

Für alle Schülerinnen und Schüler der Friedrich-Ebert-Schule gelten folgende Grundregeln: 

S 1          Ich verpflichte mich, gegenüber allen Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften, Mitarbeitern und Gästen der Schule respektvoll zu sein.

S 2          Ich verpflichte mich, für unseren gemeinsamen schulischen Erfolg mit Einsatz und Fleiß zu arbeiten

S 3          Ich verpflichte mich, unsere Schule als Lern- und Lebensraum zu erhalten und zu pflegen.

S 4          Ich verpflichte mich, in den Pausen und in der unterrichtsfreien Zeit zu einer erholsamen und angenehmen Atmosphäre beizutragen.

S 5          Ich verpflichte mich, mich für meine Klasse, unsere Schule und Schulgemeinschaft einzusetzen.

Sollte eine Schülerin oder ein Schüler gegen diese Regeln verstoßen, können wir mit pädagogischen Maßnahmen oder mit Ordnungsmaßnahmen reagieren.

Dazu gehören beispielsweise:

Ermahnungen, Elterngespräche, Verweise in den Nachdenkraum, Sozialstunden, Verwarnungen, Missbilligungen oder Ordnungsmaßnahmen nach §82 HSchG + VO.

Immer ist eine Einzelfallprüfung vorzunehmen und immer gilt für uns der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit.

 

Die Sozialverhaltensnote spiegelt das Gesamtverhalten der Schülerin oder des Schülers über das Halbjahr hinweg wider. Zum Schuljahresende wird das Gesamtverhalten der Schülerin oder des Schülers über das Jahr hinweg beurteilt, wobei der Beurteilungsschwerpunkt auf dem zweiten Halbjahr liegt.