Kontaktaufnahme mit zukünftiger spanischer Partnerschule

Nirgends lernt man eine Fremdsprache besser als im Land selbst. Nirgends lernt man Land und Leute besser verstehen als im Land selbst.

Nachdem Austauschfahrten mit Amerika, Frankreich und Polen fest an der FES etabliert sind, bahnt sich auch eine Partnerschaft mit einer spanischen Schule in Santander in der Nähe von Bilbao an - schließlich wird Spanisch seit jetzt einem Schuljahr als zweite Fremdsprache neben Französisch und Latein gelehrt.

Eine Gruppe von 17 Schüler/innen aus der Oberstufe zusammen mit ihren Lehrern Julia Imperial und Cesar Rosón statteten im Rahmen einer kleinen Studienfahrt auch der potentiellen Partnerschule einen eintägigen Besuch ab. Herzlich war der Empfang mit einem abwechslungsreichen Programm: ein Speed-Dating führte die deutschen und spanischen Schüler/innen zusammen, ein musikalisches Quiz gab eine Ahnung von spanischem Liedgut, ein Quiz trug zur Landeskunde bei, Kontaktdaten wurden ausgetauscht.

Das Interesse an einem Austausch ist von beiden Seiten groß und erste Details wurden bereits besprochen. Voraussetzung allerdings ist, dass die ersten Schüler/innen der FES noch fleißig Spanisch lernen und ihren Wortschatz erweitern. Der erste Austausch ist geplant für das Schuljahr 2018/19 oder 2019/20.

 Die zwei Studientage führten die Schüler/innen nach Bilbao mit Besichtigung der Stadt und - natürlich - einem Besuch des Museums für moderne Kunst, des Guggenheim Museums.