Intensivklasse

Veröffentlicht: Freitag, 01. September 2017 08:31
Geschrieben von Tanja Messer
Zugriffe: 973

Seit Februar 2015 gibt es an der Friedrich-Ebert-Schule Intensivklassen für schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die als Neuankömmlinge keine oder nur geringe Deutschkenntnisse haben. Der Unterricht in den Intensivklassen dauert in der Regel insgesamt ein Jahr und bereitet die Schüler/innen auf den Übergang in die Regelklassen vor. Auf Beschluss der Klassenkonferenz kann der Verbleib in den Intensivklassen bis zu einem Jahr verlängert werden.

Zurzeit gibt es an der Friedrich-Ebert-Schule drei Intensivklassen: Int A, Int B und Int C. Gemäß unserem schulinternen Curriculum für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) erfolgt die Sprachförderung in drei aufeinander aufbauenden Modulen, angelehnt an die im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER) beschriebenen Niveaustufen A 1 und A 2. 

Je nach Ergebnis des Einstufungstests werden die Neuankömmlinge einer Intensivklasse zugewiesen.

In der Intensivklasse A (Int A) erwerben die Schülerinnen und Schüler grundlegende Kenntnisse und Kompetenzen für das Verständnis und den Gebrauch der deutschen Sprache in Wort und Schrift. Es findet bei Bedarf Alphabetisierung statt. 

In der Intensivklasse B (Int B) werden die erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen erweitert, mit dem Ziel die Niveaustufe A1 (GER) zu erreichen. 

Die Schüler/innen der Intensivklasse C (Int C) werden auf die allgemeine Bewältigung sprachlicher Anforderungen im Regelunterricht vorbereitet. Sie besuchen schon stundenweise den Unterricht einer Regelklasse (Teilintegration). Nach dem Erreichen der Niveaustufe A2 (GER) können sie vollständig in den Unterricht einer Regelklasse integriert werden. Außerdem nehmen die Schüler/innen der Int C am Kompetenzfeststellungsverfahren zur Berufsorientierung (KomPo7) teil und machen ein Betriebspraktikum. 

Die Übergänge von Int A nach Int B und von Int B nach Int C erfolgen nach Abschluss des jeweiligen Moduls und einer Übergangsprüfung. Wer die Prüfung nicht besteht, wiederholt das jeweilige Modul und legt die Übergangsprüfung erneut ab. 

Der Unterricht in unseren Intensivklassen geht vom individuellen Lernstand der Schüler/innen und ihrem kommunikativen Handlungsbedarf aus. Entsprechende Unterrichtsarrangements beziehen die mündlichen und schriftlichen Kommunikationsabsichten der Schüler/innen ein.  

Wir haben den Unterricht kontinuierlich den jeweiligen Gegebenheiten und Anforderungen angepasst und die Unterrichtsorganisation entsprechend weiterentwickelt. Die Klassenlehrer/innen arbeiten als Team und besprechen in wöchentlich stattfindenden Teamsitzungen alle Belange des Unterrichts.  

Neben dem Unterricht in Deutsch erhalten die Schüler/innen der Intensivklasse A Unterricht in Musik, die der Intensivklasse B und C Unterricht in Mathematik und Englisch. 

In allen Intensivklassen wird der Unterricht durch den Einsatz von Lernprogrammen am PC ergänzt. Wir stärken die Integration unserer Schüler/innen durch deren Teilnahme am Sportunterricht der Regelklassen und an AGs. Die individuelle Förderung und Stärkung des eigenverantwortlichen Lernens spielen dabei eine wichtige Rolle. 

Alle Schüler/innen der Intensivklassen beteiligen sich an Schulfesten, Sportturnieren, am „Tag der offenen Schule“ und an Wander- und Projektwochen. 

Am Ende des Halb-und Schuljahres bekommen die Schüler/innen verbale Zeugnisse. 

Nach dem Übergang in die Regelklassen werden die Schüler/innen in den folgenden zwei Schuljahren weiterhin in Deutsch (ggf. in Englisch und Mathematik) zusätzlich gefördert. 

Im Rahmen unseres Förderkursangebots bereiten wir unsere Schüler/innen auch auf den Erwerb des Deutschen Sprachdiploms (DSD) vor. 

Großen Wert legen wir auf die Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten bzw. Betreuern und Betreuerinnen unserer Schüler/innen. Wir tragen auch Sorge dafür, dass ggf. Dolmetscher/innen an den Beratungsgesprächen teilnehmen.

Durch unser Gesamtsprachförderkonzept möchten wir unsere Schüler/innen auf ihrem Weg zur gelingenden Integration unterstützen und die Voraussetzungen dafür schaffen, dass sie einen für sie bestmöglichen Schulabschluss erreichen können.