Die Mensa ist bio-zertifiziert

Zur neuen Konzeption der Mensa der Schule gehört die Verarbeitung von Lebensmitteln in Bio-Qualität. Geliefert werden die Nahrungsmittel von Betrieben der Region, die die Produkte nach den Richtlinien der ökologischen Landwirtschaft herstellen.

Dass die Mensa verlässlich Lebensmittel in Bio-Qualität verarbeitet, ist nun auch amtlicherseits bestätigt. Mit Stolz und Freude über die öffentliche Anerkennung kann der Förderverein als Betreiber der Mensa die Urkunde vorweisen. Die Mensa der Friedrich-Ebert-Schule ist die erste im Landkreis, die dieses selbstgesteckte Ziel in Konsequenz umsetzt.

 

Elternsprechabend am 9.Februar 2017

Alle Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler des gymnasialen Schulzweigs sind eingeladen, am 9. Februar 2017 die Möglichkeit wahrzunehmen, sich über den schulischen Leistungsstand ihres Kindes zu informieren.

Die Kernzeit ist 17.00 und 19.00, Termine werden nach vorheriger Absprache mit den Lehrkräften vergeben.

Schüler/innen der Klassen V10 sorgen für leibliches Wohl und Lotsendienste.

Im Bio-Labor der TU Darmstadt

 Die Klasse G9c verbrachte zusammen mit ihrer Biologie-Lehrerin Gudrun Behrmann einen ganzen Schultag im Bio-Labor der Universität Darmstadt.

 Entsprechend ausgestattete Laborplätze machten es ihnen möglich, das Thema \"Atmung\" von verschiedenen Seiten zu beleuchten. Zwei Lämmer-Lungen verschafften ihnen den sinnlichen Zugang nicht nur durch Anschauung, sondern auch durch Tasten und Befühlen. Nach ein wenig Theorie zum Aufbau der Lunge, ging es an die Praxis. Von Luft aufgepumpt, blähten sich die Lungenflügel zu stattlicher Größe. Auch ein Stich mit der Nadel mitten hinein - das probierten die Schüler/innen aus - kann einer Lunge mit den vielen Lungenbläschen nichts anhaben.

 

 

Weiterlesen: Im Bio-Labor der TU Darmstadt

Es weihnachtet auch im Chemieunterricht

Weihnachten macht auch vor dem Chemieunterricht nicht Halt. Schülerinnen und Schüler der Q1 erstellten einen chemischen Weihnachtsbaum. Zunächst wurden stark verdünnte saure und alkalische Lösungen hergestellt. Durch die Zugabe von Indikatoren -Farbstofflösungen, die den ph-Wert anzeigen- entstanden Farben jedweder Ausrichtung. 

Eine Plünderung der chemischen Sammlung förderte flugs kleine Kolben und Reagenzgläser zutage, mit Stopfen zu verschließen, dazu Muffen und Klammern und ein Stativ als Stamm des weihnachtlichen Baumes. Ordentlich ausgerichtet und farblich abgestimmt konnte das Ergebnis die Vorfreude auf Weihnachten steigern.

Vorlesewettbewerb an der Friedrich-Ebert-Schule

Jahr für Jahr treten Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen bundesweit zum Vorlesewettbewerb an, der vor nun bald 60 Jahren vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ins Leben gerufen wurde. Zunächst auf Schulebene, dann auf Kreis-, Regional- und bis zur Bundesebene können sich die Sieger auf ein jeweils höheres Niveau "emporlesen".            

In der FES traten am Freitag die klassenbesten Vorleser gegeneinander an. In der ersten Runde durfte jede/r Kandidat/in aus einem selbst gewählten Buch einen vorbereiteten Abschnitt lesen, der zuvor in den Zusammenhang eingeordnet werden musste.  Gebannt lauschten die anwesenden Klassenkameraden und unterstützten ihre Klassensieger. In einer zweiten Runde wurde es schwieriger: ein unbekannter Text wartete auf die Vorleser und Vorleserinnen, der möglichst genauso lebendig vorgetragen werden sollte. Eine gut besetzte Jury, bestehend aus Erwachsenen und zwei Schülerinnen, achtete darauf, ob auch abwechslungsreich und sinnbetont mit  Blickkontakt gelesen wurde.

von li nach re: Jessica Bellante (F6a/ 2. Platz), Melina Schwenk (F6c/ 2. Platz), Nadine Gaida (F6b/ 2. Platz), Daniela Petker (F6d/ 1. Platz)

 

Am Ende standen die Sieger fest: Drei zweite Plätze und ein erster Platz wurden in der Förderstufe vergeben an Jessica Bellante (F6a), Melina Schwenk (F6c), Nadine Gaida (F6b) und als beste Leserin ging Daniela Petker (F6d) aus dem Wettbewerb hervor.

Im Gymnasium wurden ebenfalls drei zweite Plätze vergeben an Mandana Tavakoli (G6b) Oliver Krause (G6a), und Bintou Daffé (G6d). Den ersten Platz belegte Philipp Späth aus der G6c. Abschließend gab es Urkunde und  Buchgeschenk - mit einem Finanzierungsbeitrag durch die Pfungstädter Buchhandlung Helène -, überreicht von Diana Friedrich-Weisker, die als Organisatorin für den reibungslosen Ablauf gesorgt hatte.

von li nach re: Philipp Späth (G6c/ 1. Platz), Mandana Tavakoli (G6b/ 2. Platz), Oliver Krause (G6a/ 2. Platz), Bintou Daffé (G6d/ 2. Platz)