Tag der offenen Tür an der Friedrich-Ebert-Schule

Wer wollte, konnte sich am vergangenen Samstag einen Überblick über die Arbeit an der Friedrich-Ebert-Schule in Pfungstadt verschaffen. Nach einer Begrüßung in Worten durch Schulleiterin Dorothea Schachtsiek und Gymnasialzweigleiterin Bettina Hansen und in Musik und Worten durch Schülerinnen sowohl des Unterstufenchores (Leitung: Thomas Eckhardt) als auch des Chores der Mittelstufe (Leitung: Mi Jin Park-Assem) konnten sich die Eltern und Kinder der jetzigen 4. Klassen auf den Weg durch die Schule machen.

In den Naturwissenschaften warteten zahlreiche Experimente und Modelle zum Anschauen auf die großen und kleinen Besucher und im Kunstsaal und in Fluren Exponate von Schülern und Schülerinnen aller Klassenstufen. Bilder und Dia-Shows gaben Eindrücke von den diesjährigen Austauschfahrten in die USA, nach Frankreich und nach Polen wieder, das Fach Spanisch bot einen Schnupperkurs, das Fach Französisch ein Quiz mit Preisen. Preise hatte auch die Fachschaft Mathematik parat für diejenigen, die sich an eine mathematische Knobelei gewagt hatten. Welchen Stellenwert Englisch an der Schule hat, zeigten die Kolleg(inn)en, die Englisch bilingual unterrichten in den Fächern Erdkunde, PoWi und Geschichte. Für die praktische Arbeit in der Schule stehen die Werkstätten Textil, Ton, Holz und Metall. Wie im Fach Deutsch gefördert wird, wie die Fachschaft Sport über die regulären Sportstunden hinaus für Bewegung sorgt in den Pausen, wie die Fächer Religion und Ethik arbeiten, welche Herausforderungen die Lehrer/innen der sog. Intensivklassen annehmen und welche Angebote - z.B. Schach - im AG-Angebot laufen - viele Aspekte der schulischen Arbeiten waren wahrzunehmen. Ebenso stellten sich die schulübergreifenden Institutionen vor, die das Leben an einer Schule erleichtern und bereichern, wie die Sozialwirksame Schule, der Schulsanitätsdienst, die Berufsorientierung und die Schülerbücherei, die über ihre gut bestückten Regale hinaus mit einem Glücksrad lockte.

 

Wer mehr wissen wollte, fand in der Mensa nicht nur Ansprechpartner aus Schulleitung, Schulelternbeirat und Förderverein, sondern auch lukullische Angebote, dargereicht von Vertretern des Schulelternbeirates und aus der Bio-Mensa.