Knirps Theater in der FES

Zum Schuljahresende trat wieder das Knirps Theater in der Aula der Schule in Aktion.

Das Schauspieler-Paar Frédéric Camus und Astrid Sacher erfreuten in wechselnden Rollen das Schüler-Publikum, das seit zwei und drei Jahren Französisch lernt. Das Knirps Theater hat sich zum Ziel gesetzt, mit lebensnahen, kleinen Szenen den Schülerinnen und Schülern nicht nur die französische Sprache, sondern auch französische Lebensart nahe zu bringen.

Kleine schmissige Szenen an einem roten Faden entlang, auf Deutsch und auf Französisch fesseln die Aufmerksamkeit und übermitteln sprachlich wie spielerisch, worum es geht. Sprachlich bleibt niemand auf der Strecke, jeder hat stattdessen Gelegenheit genug, zu erkennen, wie viel er auf Französisch bereits versteht.

Dieses Mal ging es um Maxime, genannt Maxi, lebenshungrig und nicht immer ganz auf dem Laufenden, die mit Klassenkameraden auf Austauschfahrt geht und ihre erste Überraschung erlebt, als die vermeintliche Austauschpartnerin sich als -partner herausstellt, der wiederum - in Erwartung eines deutschen Partners bereits Karten für ein Basketballturnier in der Tasche hat, zu dem es gehen soll gleich nach der Ankunft.

Dies aber ist keineswegs im Sinne einer Maxime, die lieber hinaus will in das Pariser Leben mit dem verheißungsvollen Umfrageergebnis einer Zeitung in der Tasche, die Franzosen wüssten am besten von allen zu küssen. Enttäuschung und Streit sind vorprogrammiert, ein Auseinandergehen und Wiederfinden - Gelegenheiten genug für die zwei Schauspieler, wechselnde Rollen zu verkörpern und die Zuschauer mitzunehmen in das Reich der Vorstellung und Phantasie mit wenigen Requisiten im Hintergrund.

Und auch Schüler/innen aus dem Publikum selbst durften mitspielen, bekamen kleine Rollen mit wenigen Sprechanteilen auf Französisch und eilfertiger Unterstützung.